Tanzen lernen
Die Lateinamerikanischen Tänze bilden zusammen mit den Standardtänzen den größten Bestandteil der Tänze des Welttanzprogramms. Sie umfassen fünf Tänze: Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble wie auch Jive. Obzwar des Namens stammen lediglich 3 der Lateinamerikanischen Tänze wahrhaftig aus Südamerika, solcher Jive entwickelte sich in den USA wie auch der Paso Doble besitzt spanische und französische Wurzeln. Etliche wirklich aus Lateinamerika stammende Tänze wie der Mambo oder der Merengue gehören gleichfalls in keiner Weise in jene Rubrik. Die Zusammenfassung entstand vielmehr durch einer Ähnlichkeit von Schritten und Technik wie auch wurde von Welttanzverbänden so bestimmt. Sie divergieren sich von den Standardtänzen vor allem dank eine offenere Tanzhaltung unter Ausschluss von ständigen Körperkontakt wie auch mehrheitlich starke Hüftbewegungen, wogegen Ober- wie auch Unterkörper voneinander unabhängig bewegt werden. Das Tanzpaar tritt dabei in keiner Weise unbedingt als Einheit auf, statt dessen veranschaulichen Interaktion und Kommunikation., Jener als Standardtanz geführte Tango bezeichnet den sogenannten Globalen oder Europäischen Tango, der sich von der konventionellen Form, dem Tango Argentino in Ausdruck und Bewegung augenfällig differenziert. Währenddessen auf Tanzturnieren größtenteils der globale Tango zu sehen ist, wird der ursprüngliche Argentinische Tango in Tanzschulen unermüdlich beliebterpopulärer und gehört da zum Standardrepertoire. Der Tango basiert auf einem Zwei-Viertel-Takt wie auch zeichnet sich speziell durch seine Gegensätze aus. So wechseln sich lange, schreitende Schritte mit kurzen, schnellen Schritten ab, während die Oberkörper fast bewegungslos dahingleiten, werden die Köpfe abrupt gedreht. Der Tango gilt für gewöhnlich als speziell intensiv und wurde aufgrund dessen in Europa ursprünglich als fragwürdig bemerkt, weshalb der ursprüngliche Tango Argentino als globaler Tango den Werten der europäischen Standardtänzen angepasst wurde., Der Paso Doble ist hochgradig von Flamenco und Stierkampf angeregt überdies unterscheidet sich am überwiegendsten seitens den ähnlichen Lateinamerikanischen Tänzen. Man legt in diesem Fall viel Wichtigkeit auf den extremen Anschein. Als leichter Volkstanz ist er inzwischen sowohl in Europa als selbst in Lateinamerika ziemlich gemocht. Da die Schritttechnik sehr einfach gehalten ist, fällt jener Paso Doble in erster Linie über ausdrucksstarke Drehungen auf. Der Paso Doble wird als Wettbewerbstanz selbst in Tanzkursen unterrichtet., Bis in die jetzige Zeit ist es für viele Teenager ganz normal in der neunten oder zehnten Klasse einen Gesellschaftstanzkurs zu besuchen, auch wenn kein bestimmtes Verlangen nach Gesellschaftstanz vorhanden ist. Dafür haben die meisten der Schulen für Gesellschaftstanz maßgeschneiderte Tanzkurse im Portfolio, die genau auf diese Altersgruppe ausgelegt sind. Ein paar der Teenager entdecken dann die Begeisterung fürs Tanzen und nimmt auch die Tanzveranstaltungen in der Tanzschule wahr, weshakb man eigene Gesellschaftserfahrung in einer förderlichen Umgebung aneignen mag. Bei den typischen Jugendkursen werden die klassischen Standard- ebenso wie Lateinamerikanischen Tänze vermittelt, die ebenfalls bei aktueller Musik geschwingt werden vermögen. Am Ende eines Tanzkurses steht darauffolgend der Abschlussball, dereinst ebenfallsals Tanzkränzchen betitelt, bei dem sich die Vormünder jenetänzerischen Erwerbe ihrer Sprösslinge ansehen können., Bei Interesse existieren es nichtsdestoweniger auch schon Angebote für die Kleinsten. Bei dem sogenannten Kindertanz erlernen jene Kinder einfache Schrittfolgen, welche die Körperwahrnehmung sowohl Körperbeherrschungfördern ebenso wie den Kleinen auch ein starkes Selbstbewusstsein vermitteln. Meist entwickeln Kinder eine enorme Begeisterung am Tanzen, sobald sie im Vorfeld in jungen Jahren an den Sport heran geleitet werden. Da nämlich Tanzen sehr gesund ist, kräftigen die Tanzschulen dank spezielle Programme jene Leidenschaft sehr mit Vergnügen. Allerdings ebenfalls ein späterer Beginn ist erreichbar. Da nämlich das Tanzen nachweislich beispielsweise nützlich bei Demenz sein kann, gibt es auch besondere Seniorentanzgruppen beziehungsweise selbst diverse Offerten für Wiedereinsteiger. Auch sobald man keinen sicheren Tanzpartner hat, kann jeder sich reibungslos in der Tanzschule für Paartänze anmelden. In der Regel wird auf die Tatsache geachtet, dass es eine ausgeglichene Geschlechterverteilung in den Kursen gibt. Für Paare oder sichere Tanzpartnergibt es persönliche Tanzkurse., Tanzen ist in Deutschland ein häufiges Hobby, das als professionelle Karriere als auch als Zeitvertreib ausgeführt wird. Dank populärer TV-Serien, aber auch aus traditionsbedingten Gründen haben Tanzvereine einen immerwährenden Zuwachs und werden von Menschen aller Altersklassen gerne aufgesucht. Die Wurzeln des Gesellschaftstanzes lagen bereits bei den alten Kulturen, bei welchen das Tanzen eine eine rituelle Bedeutung hat. Der Tanz ist bis zum heutigen Tage ein gesellschaftliches Ereignis. In körperlicher Hinsicht verbessert die koordinierten Bewegungen Gesundheit, sowie Aufbau von Muskeln und Motorik. Gesellschaftstanz kann helfen, das Gleichgewicht zu verbessern und stählt den kompletten Körper. Bei einem Großteil der Tanschulen und -Verinen, die zum größten Teil im Allgemeinen Deutschen Tanzlehrer Verband, den ADTV, strukturiert sind, wird eine Auswahl desTänze des WTP gelehrt, darunter Standardtänze, Lateinamerikanische sowie besondere Tänze und aktuelle Tanzrichtungen zum Beispiel Hip Hop., Das Welttanzprogramm WTP wurde in den 60er Jahren konstruiert wie noch hat in überarbeiteter Form bis jetzt Validität als tänzerische Grundausbildung. Das WTP richtet sich an 5 ausschlaggebenden Musikrichtungen sowohl ihrer typischen Rhythmik, der diverse Tänze zugeordnet werden können. Es handelt sich hier um Walzer-Musik,Discothek-Musik, Swing-Musik, Latino-Musik ebenso wie Tango-Musik. Da es sich bei Latino ebenso wie Tango mehr um national ausgeprägte Musikstile handelt, werden diese erst im zweiten Tanzkurs vermittelt, Walzer, Discothek ebenso wie Swing als Kernprogramm sind Teil des 1. Kurses für Einsteiger. Bei der Verfeinerung des Programms 2012 dank den ADTV spielte vor allem die flexible Einheitlichkeit eine beachtenswerte Aufgabe, so müssen die Grundschritte bspw. weltweit genausosein, das Tanzen allerdings durch Schrittlängen an die einzelnen Gegebenheiten optimiert werden können., Standardtänze bauen gemeinsam mit den Lateinamerikanischen Tänzen das Welttanzprogramm wie noch die gängigen Turniertänze. Ursprünglich wurden alle Gesellschaftstänze als Standardtänze bezeichnet, inzwischen beinhaltet der Begriff allerdings die 5 Tänze Wiener Walzer, Langsamer Walzer,Foxtrott, Slowfox, Quickstepp wie noch Tango. Jener Tango, der Foxtrott wie auch der Slowfox sind Schreittänze, alle anderen sind Schwungtänze. Die Standardtänze zeichnen sich vor allem durch den beständigen Körperkontakt aus ebenso wieverlangen dem Tanzpaar so ein hohes Maß an Ausgewogenheit ebenso wie Kontrolle über eigenen Körper aus. Im Grunde übernimmt der Mann die Führung sowie dadurch die Aktion, während die Dame reagiert. Dadurch bewegt sich der Herr in der Regel voraus und die Frau rückwärts. Standardtänze gehören zur tänzerischen Grundausbildung und werden zusammen mit den Lateinamerikanischen Tänzen schon bei den Einsteigerkursen gelehrt.