Das Standesamt zu bei jedwedem zu mehreren bedeutsamen Daten eines Menschen von Bedeutung. Es gibt bei der Geburt eine Geburtsurkunde aus bzw. registriert einen Menschen. Wenn eine Person später eine Partnerschaft mit einem Lebensgefährten bzw. die Hochzeit eingehen möchte, wird dies ebenfalls von dem Standesamt erledigt sowie festgestellt. Zum Ende des Lebens stellt das Zivilstandsamt dann die Sterbeurkunde aus.

Ich persönlich war in letzter Zeit bereits zwei Mal beim Standesamt. In meinem Fall sind es jedoch bloß die erfreulichen Beweggründe gewesen, welche mich dorthin trieben.
Erst einmal besiegelte ich hier die Hochzeit mit meiner Frau und anschließend kam unsere gemeinsame Tochter auf die Welt. Ich assoziiere deshalb das Standesamt bloß mit positiven Sachen, besser gesagt mit den 2 schönsten Dingen, welche mir während meines Lebns untergekomemn sind.

Nichtsdestotrotz muss ich schon sagen, dass sich häufig sehr mühsam darstellt, dort einen Termin zu bekommen und ebenfalls die komplette Administration mag schon sehr anspruchsvoll sein. Für mich müsste all dies weniger kompliziert sein. Ich würde meine Tochter leicht bei dem Namen ansprechen, welchen wir für sie ausgesucht haben & unsere Hochzeit wäre meiner Meinung nach ebenfalls durch die Eheringe schon ausreichend festgelegt. Aber so ist es halt nicht in Deutschland und auf irgendeine Weise ergibt dies ja auch all das auch Sinn.

Unsereins jedenfalls musste zu aller erst ziemlich lang auf die Terminverabredung für die Hochzeit abwarten. Wir beide mochten eigentlich all das schnellstmöglich abhaken & da wir beide unsere Party eh in einem von Freunden geleiteten Lokal veranstalten wollten, wäre all das ebenfalls kurzfristig möglich gewesen. Im Sommer musste es allerdings auf jeden Fall stattfinden. Wir riefen also also bei dem „Standesamt“ an und mussten unerwartet feststellen, dass ziemlich viele Tage belegt gewesen sind. Für mich und meine Frau ist es wesentlich gewesen an einem Sonntag zu zelebrieren & da ist äußerst lange Zeit kaum etwas frei gewesen. Meine Frau und ich haben dann das nächst mögliche Datum genommen, der aber nur vier Monate später sein würde. Für uns war das grade noch akzeptabel.
An dem Hochzeitstag gingen wir dann mitsamt der engsten Familie zum Standesamt und heirateten dort. All das war äußerst entspannt & neben einigen Dokumenten brauchten wir kaum etwas weiter. Für mich und meine Frau ist es ganz besonders toll gewesen, weil der Standesbeamte noch ein paar Sätze äußerte, die genau das widerspiegelten, was wir uns vorgestellt hatten.

Ca. 7 Monate nach der Heirat kam die erste Tochter auf die Welt. Spätestens nach einer Woche sollte ein Paar die Geburt jenem „Standesamt“ bekannt geben. Dort wird daraufhin eine Geburtsurkunde erstellt. Für uns ist dies eine große Stufe gewesen, weil meine Frau und ich uns bis zuletzt nicht über den Namen einig wurden & ihn dort dann fest. Weil wir beide ebenfalls nach unserer Hochzeit unsre persönlichen Familien behielten, ist ebenso der Zuname bis zu guter Letzt nicht klar gewesen. Erst kurz vor dem Standesamtsbesuch wurden meine Frau und ich beide uns einig. Das Kind hat ab jetzt meinen eigenen Nachnamen und den Taufnamen, den meine Ehefrau sich ausgesucht hat, der mir allerdings jetzt ebenfalls ziemlich zusagt.

Ich hoffe, meine Frau und ich müssen sobald nicht nochmal in das „Standesamt“, abgesehen wir bekommen ein zweites Kind. Sonst müssen meine Frau und ich dort bloß ein weiteres Mal im Fall eines Todes beziehungsweise bei einer Scheidung eintreffen.