Ist man in Hamburg beheimatet, offerieren wir pflegebedürftigen Leuten in ihrem Eigenheim die 24-Stunden-Betreuung. Unsre Pflegekräfte aus Osteuropa werden die Älteren Menschen 24/7 pflegen. Wie das in der Firma gängig ist, zieht jene private Hauswirtschaftshelferin ins Eigenheim in Hamburg. Hiermit gewährleisten wir eine 24-Stunden-Pflege. Sollte jene von häuslicher Pflege abhängige Persönlichkeit aus Hamburg zum Beispiel in der Nacht Hilfe brauchen, ist stets ein Pfleger unmittelbar im Nebenzimmer. Unsere Betreuerinnen und Betreuer aus Osteuropa verrichten den kompletten Haushalt und sind immer an Ort und Stelle, für den Fall, dass Assistenz gebraucht wird. Mithilfe der spezialisierten, netten sowie fleißigen Haushaltshilfen aus Osteuropa nehmen wir den Personen und deren pflegebedürftigen Familienangehörigen aus Hamburg alle Sorgen ab., Die wesentlichen Arbeitszeiten der osteuropäischen Haushaltshilfen entsprechen den normalen des jeweiligen Heimatstaates. Im Allgemeinen sind dies vierzig Arbeitssstunden in der Arbeitswoche. Weil die Betreuuerin im Haus jenes zu Pflegenden lebt, wird die Arbeit in kurzen Intervallen getan. Die rund-um-die-Uhr-Betreuung der häuslichen Pflegekraft bleibt von menschlicher Perspektive eine große sowie schwierige Beschäftigung. Deshalb ist eine freundliche und angemessene Behandlung von der pflegebedürftigen Person sowie den Angehörgen selbstverständlich sowie Vorbedingung. Generell wechseln sich zwei Pflegerinnen alle zwei bis drei Jahrestwölftel ab. Bei besonders schweren Fällen beziehungsweise bei häufigem Nachteinsatz dürfen wir ebenfalls auf den 6 Wochen Schichtplan zugreifen. Hierbei ist gewährleistet, dass die Betreuer immer entspannt in die Familien zurückkehren. Ebenfalls Freizeit muss jeder osteuropäischen Haushaltshilfe sichergestellt werden. Die detaillierte Bestimmung darf mit den Betrauungsfachkräften eigenwillig getroffen werden. Es ist zu bedenken, dass die Pflegerin die persönliche Familie verlässt. Umso wohler sie sich in der Gesellschaft der pflegebedürftigen Person fühlt, umso mehr schenkt sie zurück., Bei der Unterbringung der Pflegekraft wird ei eigener Raum Voraussetzung. Ein getrennter Raum sollte daher im Haus bei der 24-Stunden-Betreuung vorhanden sein. Abgesehen von dem eigenen Raum ist für eine häusliche Haushaltshilfe ein eigenes beziehungsweise die Mitbenutzung des Bads unverzichtbar. Weil viele der osteuropäischen Betreuerinnen und Betreuer mit einem eigenen Klapprechner kommt, sollte überdies Internet zur Verfügung stehen. Die Pfleger und Pflegerinnen aus Osteuropa sollen sich wegen der rund-um-die-Uhr-Betreuung in den zu pflegenden Familien so wohl wie möglich fühlen. Aufgrund dessen ist die Bereitstellung entsprechender Räumlichkeiten sowie der Internetanschluss wichtige Kriterien. Das Wohlergehen der privaten Haushaltshilfen wird sich noch positiver auf die Beziehung zwischen Pflegebedürftigem und Pflegerin wie auch die 24-Stunden-Betreuung auswirken., Wenn Sie in Hamburg leben, bieten wir Ihnen eine rund-um-die-Uhr-Betreuung für zu pflegende Personen. Eine altbewährte Umgebung des Zuhauses in Hamburg würde den pflegebedürftigen Leuten Schutz, Lebenskraft und weitere Heiterkeit verleihen. Bei den osteuropäischen Pflegekräften in Hamburg, sind die zu pflegenden Menschen in angemessener und versorgender Verantwortung. Kontaktieren Sie Die Perspektive und unsereins finden die passende pflege-unterstützende osteuropäische Haushaltshilfe in Hamburg sowie Umgebung. Eine verantwortunsbewusste Person wird bei den Eltern im persönlichen Zuhause in Hamburg wohnen und aus diesem Grund die Unterstützung 24 Stunden garantieren können. Aufgrund der weitreichenden Vorarbeit könnte es auch mal 3-sieben Tage dauern, bis die ausgewählte Hauswirtschaftshelferin bei Ihren Eltern eintrifft., Die monatlichen Preise für die rund-um-die-Uhr-Betreuung einer der osteuropäischen Pflegekräfte, orientieren einem entsprechend dieser Pflegestufe. Es hängt davon ab wie reichlich Zuarbeit die pflegebedürftigen Leute benötigen, wird ein entsprechender Satz berechnet. Die Entlohnung der häuslichen Betreuerinnen und Betreuer entspricht dem gesetzlichen Mindestlohn. Die osteuropäischen Unternehmensinhaber sind dazu angehalten sich an die Regelungen während des Einsatzes im Ausland zu halten. Diese vermögen somit sicheren Gewissens hiervon ausgehen, dass unsre Partner-Pflegeagenturen die schwere auch hochwertige Beschäftigung dieser eigenen Pflegekräfte in Ihrem Haus adäquat zahlen. Eine arbeitnehmende Betreuerin wird bei der im Ausland ansässigen Partnerfirma unter Kontrakt. Der Unternehmensinhaber bezahlt alle notwendigen Sozialabgaben, ebenso wie Kranken- und Rentenversicherungsgesellschaften ansonsten die zu bezahlende Lohnsteuer in dem Vaterland. Die Familie dieser pflegebedürftigen Person bekommt monatliche Rechnungsbescheide von dem Arbeitgeber dieser Pflegerin. Die Betreuerinnen und Betreuer werden gar nicht unmittelbar seitens der Familien dieser Senioren bezahlt., So etwas wie Ferien vom zuhause kriegen alle zu pflegende Leute in einer Kurzzeitpflege. Diese dient zur Entlastung aller pflegenden Familienmitglieder. Die Kurzzeitpflege ist eine Komplettunterkunft in einem Pflegeheim. Die Unterbringung wird auf 4 Wochen eingeschränkt. Die Pflegeversicherung leistet in diesen Fällen einen gesetzlichen Betrag von 1.612 Euro pro Kalenderjahr, abgesondert von der jeweiligen Pflegestufe. Obendrein gibt es die Chance, wie vor nicht genutzte Beitragszahlungen für Verhinderungspflege (dies werden ganze 1.612 Euro in einem Kalenderjahr) für Leistungen dieser Kurzzeitpflege einzusetzen. Bei der Kurzzeitpflege in einem Pflegeheim würden dann ganze 3.224 Euro pro Jahr zur Verfügung sein. Der Zeitraum für die Indienstnahme kann in diesem Fall von 4 auf ganze acht Wochen ausgedehnt werden. Zudem ist es möglich eine Kurzzeitpflege zu verwenden, selbst wenn Sie den Service einer der privaten Haushaltshilfen beanspruchen. Den osteuropäischen Betreuerinnen offeriert sich dann die Chance den Heimaturlaub zu machen., Um sämtliche Kosten für die private Betreuung gering zu lassen, besitzen Sie Anrecht auf eine Pflegeversicherung. Die Pflegeversicherung ist eine umlagefinanzierte Pflichtversicherung im Rahmen des deutschen Systems der Sozialversicherungen. Sie trägt im Falle des Gebrauchs von bestätigtem, enorm schwerem Bedarf von pflegerischer und von häuslicher Versorgung von über einem halben Jahr Dauer einen Teil der privaten oder stationären Pflege. Die Pflegekasse lässt von dem MDK ein Sachverständigengutachten fertigen, um die Betreuungsbedürftigkeit am Fall festzustellen. Das passiert mit Hilfe des Besuches des Gutachters bei einem daheim. Bitte ermöglichen Sie es, dass Sie im Verlauf der Visite zuhause sind. Dieser Gutachter macht den Zeitbedarf für die indiviuelle Pflege (Grundpflege: Hygiene, Ernährung und Mobilität) und für die private Pflege in einem Pflegegutachten fest. Eine Entscheidung zur Einstufung macht die Pflegekasse bei genauer Beachtung des Pflegegutachtens.